0211 – 328889 E-Mail schreiben TERMIN BUCHEN
Mo, Di, Do 09:00 - 20:00
Mi, Fr 09:00 - 18:00
facebook Instagram

Parodontologie Düsseldorf Zentrum

Wenn uns Bakterien krank machen

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die durch eine Ansammlung von Bakterien (Plaque) hervorgerufen wird und unbehandelt zu Zahnverlust und anderen Problemen unserer Körpergesundheit führen kann.

Sie wird oft über einen langen Zeitraum hinweg nicht bemerkt, da die Patienten meistens keine Beschwerden haben. So kann sich die Erkrankung schleichend weiterentwickeln.

Daher legen wir bei Dentapark's großen Wert auf eine frühzeitige Erkennung und professionelle Behandlung.

Frühzeitig erkennen, richtig behandeln

Patienten, die an einer Parodontitis erkrankt sind, bemerken dies häufig nicht, da sie anfangs keine Beschwerden haben. Deshalb sollte der Zahnarzt aufgesucht werden, sobald erste Anzeichen entdeckt werden.

Anzeichen einer Parodontitis

  • Gerötetes, empfindliches oder geschwollenes Zahnfleisch
  • Häufiges Zahnfleischbluten
  • Rückgang des Zahnfleisches, die Zähne wirken verlängert
  • Empfindliche Zähne
  • Lockerung der Zähne, Zahnwanderungen, Lückenbildungen
  • Mundgeruch, häufig unangenehmer Geschmack im Mund

Ist die Parodontose bereits eingetreten, zielt die Behandlung darauf ab, die Bakterien gründlich zu beseitigen, die Entzündung zu stoppen und damit Ihre Zähne, Gewebe und Knochen in ihrer Funktion zu erhalten. Welche Therapie die Richtige für Sie ist, hängt von Ausmaß und Schweregrad der Erkrankung ab.

Nach dem ersten Therapieerfolg ist die Parodontitis-Nachsorge ein essenzieller und wichtiger Bestandteil bei der dauerhaften Behandlung der Zahnbettentzündung. Nur so kann das Fortschreiten der Krankheit gestoppt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Maschinelle Parodontosebehandlung mittels moderner Ultraschallgeräte (EMS) mit antibakterieller Spülung
  • Labortest-Diagnostik, u. a. auch mit Bestimmung des Parodontitis-Risikos
  • Parodontalchirurgie
  • Anästhesie: Vollnarkose, Sedierung oder Lokalanästhesie

Risiken verstehen und präventiv schützen

Eine Parodontose wirkt sich auf verschiedenste Weisen auf unsere Mund- und Körpergesundheit auf. Denn sie betrifft nicht nur den Zahnhalteapparat selbst, sondern langfristig auch unsere Allgemeingesundheit.

Auswirkungen auf Mund & Körper

Risiken einer Parodontitis für die Mundgesundheit entstehen, da aufgrund der bakteriellen Entzündung Bindegewebe und Knochen angegriffen werden. Mögliche Folgen sind dabei:

  • Rückbildung des Kieferknochens
  • Verlust von Zähnen

Gesundheitliche Probleme, die mit unbehandelten Parodontal-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Herzerkrankungen, Herzinfarkte
  • Schlaganfall, kognitiver Abbau und Demenz
  • Rheumatoide Arthritis
  • Lungenentzündung, Atemwegserkrankungen
  • Diabetes, Nierenerkrankungen
  • Unerwünschte Schwangerschaftsergebnisse (wie Fehlgeburten oder gar Unfruchtbarkeit)
  • Krebs (bestimmte Arten treten häufiger bei parodontal Erkrankten auf)

Diese infektiöse Dauerbelastung für den Körper sollte unbedingt verhindert werden. Wie jede bakterielle Infektionskrankheit ist auch Parodontitis ansteckend. Daher sollte der Lebenspartner ebenfalls auf mögliche Parodontitis-Symptome achten.

Mit einer guten Mundhygiene und Pflege Ihrer Zähne können Sie der Entzündung vorbeugen. Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen zu lassen und zur halbjährlichen Vorsorgeuntersuchung zu kommen. So können wir kontinuierlich die Tiefe Ihrer Zahnfleischtaschen messen und rechtzeitig ein Fortschreiten der Krankheit erkennen und behandeln.